27.10.2016 - Hagebutten für Tee und Likör

Sie leuchten orangerot in der Hecke, lassen sich leicht pflücken und verbreiten im Glas – als getrockneter Tee oder feiner Likör einen herrlichen Duft: Hagebutten – die wilden Früchte der Rosen. Unten finden Sie das Rezept für getrocknete Hagenbutten, Hagenbuttentee und Hagenbuttenlikör. Wild gepflückt oder aus dem Garten: Alle Hagebutten lassen sich verwenden. Wichtig: Feste Früchte ernten! Denn Hagebutten haben sehr viel Vitamin C. Sobald sie weich werden, wird das Vitamin C schnell abgebaut. Getrocknete Hagebutten ergeben einen vorzüglichen Tee und Hagebuttenlikör verleiht dem Fruchtsalat oder Fruchtcrème ein vorzügliches Aroma.

Hagebutten trocknen:
-
Die Hagebutten in viel kaltem Wasser waschen, mit den Händen gut mischen.
- Die verdorrten Kelchblätter und Stiele fein abschneiden
- Auf ein frisches Handtuch geben, zudecken und mit dem Wallholz kräftig quetschen oder mit dem Messer halbieren
- Auf ein Backblech legen und im Ofen bei 70° dörren, dabei die Ofentüre leicht geöffnet lassen, dies dauert circa 1 Std.In Gläser abfüllen

Hagebuttentee für 2 Personen zubereiten:
2 Esslöffel getrocknete Hagebutten 15 Min. in Wasser einweichen, 1 Pack Vanillezucker oder ¼ Vanille- Schote hineingeben. Kurz aufkochen und 10 Minuten ziehen lassen. Mit dem Teesieb ausschenken

Hagebuttenlikör:
-
600g vollreife, feste Hagebutten, gewaschen und von Stiel und eingetrockneten Kelchblättern befreit
- 1 l neutraler Schnaps: Obstbrand, Weinbrand, Wodka, Korn
- Einige Stückchen Kandiszucker
- evtl. 2-3 duftende, dunkelrote Rosenblüten
- Die Früchte in ein grosses Glas geben und einige Stückchen Kandiszucker beifügen.
- Evtl. die Rosenblätter lagenweise einfüllen.
- Mit dem Schnaps auffüllen und an einer warmen Stelle im Haus aufstellen.
- 1 x pro Woche durchschütteln.
- Nach 6 – 8 Wochen den Hagebuttengeist mit einem Sieb filtern.
- Evtl. mit einigen Stückchen Kandiszucker nachsüssen, gut schütteln und nochmals 6-8 Wochen lagern.

>> Sendung auf Radio DRS 1 vom 27.10.2016