11.11.2016 - Flaschenpost für den Frühling

Im Herbst und Winter gibt es überall Schnittgut, und manch schönen Strauch würde man gerne weitervermehren. So geht es ganz einfach:

Flaschenpost vorbereiten
-
Einen Eimer, einen Korb oder eine Kiste an einen windgeschützten Ort stellen
- Mit trockenem Laub oder locker zusammengeknülltem Zeitungspapier füllen
- Bei kleinen Petflaschen (3-5 dl) mit einem scharfen Messer oder einer Schere den oberen Teil wegschneiden
- Unten 3 bis 5 Löcher einschneiden, damit das Giesswasser gut ablaufen kann
- Erde (Balkonpflanzenerde oder Gartenerde etc.) mit Sand (z.B. Spielsand aus einem Sandkasten oder Vogelsand) ca. 50 Prozent zu 50 Prozent mischen
- Sand-Erd-Gemisch einfüllen und gut andrücken

Schneiden von verholzten Steckhölzern
-
Verholzte Triebe werden von neuen, einjährigen Trieben genommen
- Etwa ein 30 cm langes Stück vom einjährigen Zweig abschneiden
- Die Stecklinge sollten die Dicke eines Bleistifts haben
- Die weiche Spitze wird oben gerade abgeschnitten und unten wird ca. 2 cm unterhalb einer Knospe schräg geschnitten, so lässt er sich besser stecken
- Sobald als möglich (innerhalb einer Stunde) in die vorbereitete Petflasche stecken
- Steckling gut eingiessen!

Tipp: Falls der Steckling noch länger gelagert werden muss, bevor er in die Erde gesteckt wird, können Sie ihn in ein feuchtes Küchentuch wickeln und in den Kühlschrank legen.

Im Frühling/Sommer
-
Stecklinge regelmässig giessen, d.h. gut feucht halten
- Sobald er gut bewurzelt ist, kann der Steckling ausgepflanzt werden

Moderation: Mike La Marr, Redaktion: Silvia Meister

>> Sendung auf Radio DRS 1 vom 11.11.2016