09.11.2018 - Distelfinken

Distelfinken sind im Herbst in kleinen Gruppen unterwegs, immer auf der Suche nach Futter. Sie helfen bei der Verbreitung von Blütenpflanzen. So sorgen Sie für einen gedeckten Tisch für Distelfinken.
Distelfinken fressen Samen verschiedenster Blütenpflanzen, beim herauspicken der Samen werden viele davon rundherum verstreut und nicht gefressen – so hilft der Distelfink bei der Ausbreitung dieser Blütenpflanzen mit. Im November nutzen die Distelfinken das vielfältige Angebot an reifen Samen in Äckern, entlang von Hecken und in Gärten.

Geeignete Samenstände für den Garten
-
Eselsdistel, Mariendistel, Golddistel, Kugeldistel, Bergdistel, Nickende Distel, Kratzdisteln
- Skabiosen – Flockenblume, Wiesenflockenblume
- Karde und Klette und Wegwarte
Die Samenstände dieser Blütenstauden im Garten sind eine wichtige Nahrungsquelle für umherziehende Distelfinken, deshalb ist es wichtig sie bis im Februar / März stehen zu lassen.

Ein Staudentipi für Distelfinken
Es sieht unordentlich aus? Hier schafft ein Staudentipi Ordnung und Übersicht und die Samenstände sind für die Distelfinken immer noch zugänglich:
- Geeigneten Platz im Garten auswählen
- Dürre Samenstände zurückschneiden
- Laub sammeln
- Laub auf dem Platz aufhäufeln, die Staudenstängel in Tipiform darum herum aufstellen, S
- chicht um Schicht anlegen, so wird das Tipi stabil
- Dieses Staudentipi ist dank dem Laub zugleich ein Überwinterungsort für Kleintiere, wie Käfer, Spinnen u.a. mehr.

>> Sendung auf Radio DRS 1 vom 09.11.2018