Farbenprächtiges Lungenkraut

Garten-Tipp im April 2010

Das Gefleckte Lungenkraut (Pulmonaria officinalis)

Die Blüten des gefleckten oder echten Lungenkrautes sind anfangs hellrosakarmin und schlagen anschliessend nach helllila oder violett um, darum werden sie auch `Hänsel und Gretel` oder `Schwesternkraut` genannt. Die Farbänderung kommt dadurch zustande, dass die Blütenblätter im Verlauf der Blütezeit ihren ph – Wert ändern und ein darin vorhandener Farbstoff wechselt dadurch seine Farbe von rot (sauer) auf blau (basisch).

 

Der Name Lungenkraut kommt vom lateinischen pulmo = Lunge und hängt damit zusammen, dass Hildegard von Bingen dieses Kraut als Volksarzneipflanze gegen Lungenleiden einsetzte.
Das Gefleckte Lungenkraut blüht von März bis Mai, die Bestäubung erfolgt über Insekten (Bienen, Hummeln, Falter) und die Ausbreitung der Samen über Ameisen.

Pflanzung und Kombinationen: Diese einheimische Art eignet sich bestens zur Pflanzung im lichten Schatten unter und vor locker stehenden Gehölzen sowie zur Verwendung in Pflanzungen im Schatten von Mauern. Sie bevorzugen frische bis feuchte, durchlässig humose und nährstoffreiche Böden. Eine fröhliche Atmosphäre entsteht, wenn die gleichzeitig blühenden, gelben Buschwindröschen (Anemone ranunculoides) dazu gesetzt werden, die hell silbrig getupften Blätter des Lungenkrautes bilden einen lang anhaltenden Blattschmuck.

Balkon / Terrasse: Das lang blühende Lungenkraut fühlt sich an der Nordost- und Nordwestseite des Hauses wohl, in einen grösseren Topf oder Kübel gesetzt ergibt sich eine lang anhaltende Blütenabfolge mit dem im Mai / Juni weiss blühendem Vielblütigen Salomonssiegel (Polygonatum multiflorum) und der im Sommer rosa blühenden Sterndolde (Astrantia major). Den Topf nur bis 5m unter dem Topfrand mit Erde füllen, die Pflanzen setzen und eine Handvoll Kompost dazugeben und bis an den Rand mit Mulch auffüllen – die Erde trocknet im Sommer weniger aus und im Winter sind die Pflanzen vor zuviel Kälte gut geschützt.

Pflegetipp: Das Lungenkraut entwickelt sich prächtig, wenn es jetzt im April eine leichte Kompostgabe erhält und dann mit organischem Material, z.B. Chinaschilf oder getrocknetem Rasenschnitt leicht gemulcht wird. Im Herbst wird das Laub der Sträucher liegen gelassen, dies schützt das Lungenkraut in kalten Wintern ohne Schneedecke.